Sieben Gründe für Krampe

Firmengründung und Meilensteine

1918: Gründung der Firma Krampe Elektro durch Herrn August Krampe, ein Onkel des heutigen Geschäftsführers August Krampe

1949: Verkauf des ersten Fahr Schleppers (12 PS). Den Bauern wurde das Treckerfahren beigebracht. Für die Versorgung mit Dieselkraftstoff für die Landwirte und die Feuerwehr Lette stand eine Zapfsäule mit einem 3.000 Liter Tank bereit.

1955: Gründung der Krampe OHG (offene Gesellschaft für Handelswaren)

1968: Firmenübernahme durch Ernst Krampe. Neben dem Schmiede- und Landmaschinenbetrieb arbeitete dessen Frau Maria Krampe im angeschlossenen Laden für Haushalts- und Metallwaren

1972: Traktoren der Firma John Deere wurden verkauft (20ger Serie), ca. 20 Stück im Jahr

1981: Der erste Anhänger wird aus alten LKW-Bauteilen gefertigt

Die nächste Generation

1982: Die ersten Wannenkipper mit mechanisch öffnender Heckklappe werden gebaut

1983: Übernimmt August Krampe die elterliche Dorfschmiede auf Pachtbasis. Es werden Etwa 4 Mitarbeiter beschäftigt, Umsatz ca. 240.000 DM im Jahr.

1984: Auf der DLG-Ausstellung wird ein Einachs-Wannenkipper gezeigt. Es ist die erste große Landmaschinenausstellung für die Firma Krampe

1986: Der erste PC wird angeschafft (256ger Computer, Betriebssystem DOS)

1986: Bau einer neuen Fertigungshalle. Diese wurde gebraucht gekauft, in Eigenarbeit demontiert und am Standort in Lette wieder aufgebaut, Grundfläche 560 m².

 

Konzentration auf Fahrzeugbau

1988: Die Krampe Landtechnik und Metallbau GmbH wird gegründet.

1990: Die Reparatur und der Handel mit Landmaschinen werden eingestellt, der vorhandene Platz und Manpower wird ganz auf den Fahrzeugbau ausgerichtet.

1992: Die ersten Hakenliftanhänger für den Transport von Abrollcontainern werden gebaut

1993: Das Ladengeschäft mit Haushalts- und Eisenwaren wird geschlossen. Maria Krampe zieht sich in den wohlverdienten Ruhestand zurück.

1995: Eine weitere Produktionshalle mit 970 m² Grundfläche wird errichtet, die bereits vorhandene Halle wird um 300 m² erweitert, um Platz für eine Lackierkabine und einen Bremsenprüfstand zu schaffen.

Erweiterung der Produktpalette

1996: Die ersten Tridem-Wannenkipper werden ausgeliefert

1999: Die ersten Sand- und Kieskipper und Halbrundmulden (Halfpipe) für Schlepperzug werden hergestellt

2003: Die ersten Wannenkipper der Big Body Baureihe werden auf der Messe Agritechnica in Hannover vorgestellt

2005: Präsentation des ersten Sattelaufliegers mit Hakenlift-Abrollkipper für LKW-Einsatz

2007: Die ersten Zweiseitenkipper der Big Body Baureihe werden gefertigt

2009: Umzug in den Instandhaltungsbereich der ehemaligen Kaserne in Coesfeld-Flamschen,
das Betriebsgelände umfasst dort knapp 100.000 m², davon 26.000 m² überdacht

Neuerungen am "laufenden Band"

2009: Präsentation des Bandwagens „Bandit“. Die Firma Krampe wird für diese Innovation mit der DLG-Silbermedaille ausgezeichnet

2010: Auf der IAA-Nutzfahrzeuge in Hannover wird der erste Rollbandwagen als Sattelauflieger ("Sattel-Bandit") vorgestellt und erhält den begehrten Branchenpreis "Trailer Innovation 2010" in der Kategorie "Konzept".

2010: Die alte Baureihe der Sand- und Kieskipper wird abgelöst, an deren Stelle kommen neu entwickelte Fahrzeuge mit der Big-Body-Wannenoptik auf den Markt.

Nachhaltigkeit

2010: Eine Photovoltaik-Anlage mit ca. 500 KWh wird auf den Dächern der Produktionshallen installiert.

2011: Ein hydraulisch faltbarer Silageaufsatz wird in das Produktprogramm aufgenommen.

2011: Der erste gewichtsoptimierte Aluminium-Aufbau wird für den Bandit Rollbandwagen produziert. Diese werden als landwirtschaftliche Ausführungen oder Sattelauflieger verkauft.

2011: Neu in der Reihe der Rollbandwagen: der Drehschemelanhänger Bandit – hauptsächlich für die Autobahn entwickelt.

2011: Mit der Ausbaustufe 3 wird die Photovoltaikanlage auf 918 kWp ausgeweitet

2011: Neben dem Krampe Firmengelände bauen drei Landwirte eine Biogasanlage mit 900 kW.

2011: Kampe hat den Innovationspreis der deutschen Wirtschaft 2011 für das Produkt Rollbandwagen erhalten. Download: Urkunde als PDF »

 

Qualität setzt sich durch

2012: Eine elektronische Zwangslenkung für Tandem und Tridem Anhänger ist erhältlich.

2012: Krampe tritt dem Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbauer VDMA bei.

2012: Premiere vom großvolumigen Sattelauflieger SB 30/90 auf der IAA 2012!

2013: Krampe beschäftigt ca. 100 Mitarbeiter.

2013: Bundessieg für Krampe Auszubildenden Marius Wolfers, er wurde als Fahrzeugbauer ausgebildet.

2014: Krampe wird Ausbildungsbetrieb des Jahres.

2014: Mit Erscheinen der Preisliste Nr. 43 wird der neue Big Body 790 und die Carrier-Serie vorgestellt.

 

Innovationskraft als Motor für eine erfolgreiche Zukunft

2015: Die neue Krampe-App erleichtert die Informationsbeschaffung und kann ab sofort im App Store℠ heruntergeladen werden.

2016: Der Krampe Tridem Wannenkipper feiert 20-Jähriges Jubiläum.

2016: Vorstellung des neuen "Kartoffel-Kippers" Big Body 740.

2016: Neu: die 3-Jahres-Garantie

2016: Auf der EuroTier 2016 in Hannover stellt Krampe ein Wechselsystem vor bestehend aus Wannenkipper- und Zubringerfassaufbau mit 256.000 l.

2016: Es folgt die leichte Aluminium Version des erfolgreichen KS 900: der Kippsattel KS 950 offroad.

Viele Gründe zum Feiern

2017: Der älteste Sohn von August Krampe, Robin Krampe tritt als 4. Generation in die Geschäftsführung des Unternehmens ein.

2018: Drei gute Gründe zum Feiern: Geschäftsführer August Krampe wird 60 Jahre alt, die Firma ist seit 10 Jahren am neuen Standort in der ehemaligen Kaserne Coesfeld und das Unternehmen feiert sein 100-jähriges Bestehen. Zu diesem besonderen Anlass werden 100 limitierte Anhänger mit schwarzer Sonderlackierung und Sicherheitspaket gefertigt.

2019: Mit dem neuen Tridem-Wannenkipper Big Body 980 erweitert Krampe Fahrzeugbau seine bewährte Big Body-Baureihe. Mit einer Wanneninnenlänge von 9,80 m erreicht der Big Body 980 ein Transportvolumen von gut 50 m³.

2019: Der neue Krampe Sattelbandit SB II hat im Vergleich zu seinem Vorgänger an Gewicht verloren. Unter anderem durch den Verzicht auf das Entladeschild konnte eine beachtliche Gewichtsoptimierung von gut 800 kg erreicht werden.

 

Kontinuierliches Wachstum

2019: Kippsattel trifft Schubboden - Die neue Konzeptstudie SKS 950 Alu wird auf dem Pressetag vorgestellt.

2019: Der Unternehmensumsatz wächst auf mehr als 30 Mio. Euro.

2019: Um die wachsende Händlerschaft und Kundschaft weiterhin kompetent beraten zu können, verstärkte Krampe den Verkauf um vier neue, erfahrene Mitarbeiter.

2019: Die neue Rollbandwagen-Generation Bandit.2 mit breiterem Rollband, modifiziertem Antriebsstrang und steileren Seitenwänden wird präsentiert.

2019: 3 in 1: Ein Jahr nach Vorstellung der SKS Konzeptstudie sind die Krampe Schubboden-Kippsattel SKS in zwei Versionen als Nullserie lieferbar: Der SKS 20/950 offroad als geländegängiger Zweiachs-Sattelauflieger und der SKS 30/1050 road als gewichtsoptimierte Dreiachs-Straßenversion.

Kontinuierliche Weiterentwicklung

2020: Das Erfolgsmodell Krampe Halfpipe HP 20 wird zum 20sten Jubiläum weiter optimiert.

2020: Mit dem Bau eines neuen Lagergebäudes reagiert der münsterländer Fahrzeugbauer auf die langsam aber stetig wachsende Anzahl an produzierten Fahrzeugen sowie auf den Wunsch nach einer optimierten Lagerhaltung und optimierter Prozesse mittels neuer Software und digitaler Handscanner. Die Bauarbeiten starten im März 2020.

2020: Krampe stärkt durch zahlreiche neue Händler seine Marktposition in Skandinavien.

2020: Um Flexibilität von Abrollcontainern in Kombination mit einer landwirtschaftlichen Sattelzugmaschine noch weiter zu vergrößern, bringt Krampe eine Agrar-Version des Sattelauflieger-Hakenlifts Typ SHL 30 auf den Markt.

Krampe Kipper - # READY FOR FUTURE

2020: Krampe hat das robuste Pendelaggregat der größeren Halfpipe-Version HP 24 mit einer zwangsgelenkten Achse ausgerüstet und optimiert.

2020: Der neue Tandem Erdbaukipper Heavy Duty 550 (HD 550) schließt ab sofort die Lücke zwischen der Baureihe SK und der Halfpipe. Mit diesem Fahrzeugtyp folgt Krampe dem von vielen Kunden geäußerten Wunsch nach einem robusten Erdbaukipper mit flachem Boden.

2020: Nach fast 2 Jahren, die ein Entwicklungsteam bei Krampe für die aufwändige Vorbereitung, zahlreiche praktische Tests und die Erstellung von Beschreibungsbögen investiert hat, hat das Kraftfahrt-Bundesamt die Genehmigung erteilt: Ab sofort werden grundsätzlich alle Krampe Anhänger mit EU-Typgenehmigung ausgeliefert.

2020: Das neue Krampe Zentrallager ist im Oktober 2020 bezugsbereit und Lagerbuchungen in Echtzeit verbessern ab sofort die Prozesse.

Ausgezeichnete Anhänger

2021: Das deutsche Patent- und Markenamt hat dem münsterländer Fahrzeugbauer Krampe das Patent für den Schubboden-Kippsattel erteilt. Dieses wurde rückwirkend zum September 2018 verliehen und hat eine Laufzeit von 20 Jahren.

2021: Die Krampe Fahrzeugbau GmbH stattet jetzt fast alle Krampe Anhänger serienmäßig ab Werk mit BPW Achsen aus – und setzt damit auf die gute und langjährige Zusammenarbeit mit dem deutschen familiengeführten Unternehmen BPW (Bergische Achsen KG) aus Wiehl bei Köln.

2021: Ende des Jahres 2020 erhält Krampe den Gebrauchsmusterschutz für den neuen modularen Unterfahrschutz. Dieser wird im Rahmen der EU-Typengenehmigung nun bei fast allen Fahrzeugen eingesetzt.

 

  

   


 
Top