Krampe Kipper – #READY FOR FUTURE
EU-Typgenehmigung ermöglicht problemlose europaweite Zulassung bei höchsten Sicherheitsstandards

Nach fast zwei Jahren, die ein Entwicklungsteam bei Krampe für die aufwändige Vorbereitung, zahlreiche praktische Tests und die Erstellung von Beschreibungsbögen investiert hat, wurde vom Kraftfahrt-Bundesamt die Genehmigung erteilt:
Ab sofort werden grundsätzlich alle Krampe Anhänger mit EU-Typgenehmigung ausgeliefert. Die Typgenehmigung nach EU (VO) 167/ 2013 ist mittlerweile in vielen europäischen Ländern Pflicht für die Zulassung von land- und forstwirtschaftlichen Neufahrzeugen und somit für den Fahrzeugbauer, die Händler und Kunden gleichermaßen wichtig. Mit Auslieferung der typgenehmigten Fahrzeuge gehen ab sofort COC-(Certificate of Conformity) Papiere einher. Sie ersetzen die die bisherigen TÜV-Papiere der Einzelabnahme und ermöglichen eine problemlose Fahrzeug-Zulassung im gesamten europäischen Raum. Die zeit- und kostenintensiven nationalen Fahrzeug-Abnahmen bei den örtlichen Zulassungsbehörden entfallen für Krampe Anhänger künftig komplett.

Neben dem Export profitieren auch die deutschen Kunden von der Zertifizierung des Herstellers. Denn Voraussetzung für die Genehmigung ist ein durchgehendes Qualitätsmanagement: Das gewährleistet Fahrzeuge nach höchsten, EU-weiten Qualitäts- und Sicherheitsstandards.

Auch langfristig spielt die EU-Typgenehmigung den Kunden in die Karten, denn ein späterer Verkauf des gebrauchten Krampe Kippers ist nun problemlos EU-weit möglich.

Neben dem internationalen Denken gehören auch eine hohe Wertstabilität und eine nachhaltige Produktion seit jeher zum Selbstverständnis der Krampe Philosophie „Qualität auf Rädern".

Höchste Qualität und
lebenslange Ersatzteilgarantie

So funktioniert's!
Ein Klick auf die Info-Points verrät mehr über unseren zertifizierter Produktionsprozess.

+
+
+
+
+
+
+
+
+

Die Vorzüge eines EU-Typgenehmigten Krampe Kippers


Alle Fahrzeugvorteile in einem Video »


#1 Windenergie

Krampe ist aktiv am Bau eines benachbarten Bürgerwindparks Coesfeld-Flamschen beteiligt. Seit Anfang 2020 wird hier grüner Strom produziert. Wenn alle Anlagen errichtet sind reicht dieser für 20.000 Haushalte. Ein gesunder Mix aus erneuerbaren Energien ist gewährleistet.

#2 Lieferanten

Krampe arbeitet bewusst mit vielen regionalen Lieferanten zusammen, somit sind kurze Anlieferungswege und weniger Co2-Ausstoss gewährleistet. Durch rollierende Transportsysteme wird zudem Verpackungsmüll eingespart.

#3 Kesselhaus

Das ehemalige Kesselhaus der Bundeswehr, das heute noch genutzt wird, kann Wärme in das Fernwärmenetz einspeisen und so die benachbarten Biogasanlage z.B. bei Störungen oder Wartungsarbeiten unterstützen. Seit 2010 liefert sonst die benachbarte Biogasanlage Fernwärme zum Beheizen der Krampe Hallen.

#4 Photovoltaik

Mit der hauseigenen Photovoltaikanlage produziert Krampe auf den Firmendächern in Summe ca. 150% des benötigten Eigenbedarfs an Strom.

#5 Lackierung

Das Lacksystem verfügt über hohen Festkörperanteil und dadurch über geringe Lösungsmittelemissionen. Bei der Trocknung des Lacks setzt Krampe auf ausreichend Zeit, damit halten wir den CO2 Ausstoß unter den vorgeschriebenen Werten.

#6 Biogas/ Fernwärme

Für das Heizen sämtlicher Büros und Produktionshallen bezieht Krampe Fernwärme aus der benachbarten Biogasanlage.

#7 Langlebigkeit

„Qualität auf Rädern": Krampe Kipper zeichnet sich durch höchste Zuverlässigkeit und Wertbeständigkeit aus. Die lange Lebensdauer schont unsere Ressourcen und Ihren Geldbeutel.

#8 Mitarbeiter

Als familiengeführtes Unternehmen sorgt sich Krampe um seine Mitarbeiter. das beginnt bei der Ergonomie am Arbeitsplatz und endet bei gemeinsamen Sportveranstaltungen. Eine gelebte Firmenkultur vereint Wertschätzung, Offenheit und Vertrauen .


 
Top