28.04.2020

Der Bau eines neuen Krampe Lagergebäudes geht gut voran

Anfang März begannen die Bauarbeiten einer Lagerhalle und einer Erweiterung der Endmontage. Nach Aushub der Baugrube wurde ein Ring-Fundament errichtet. Dabei kam auch ein Krampe SK 500 zum Einsatz – in gelber Hausfarbe des Bauunternehmens.

Der Giebel der alten Halle wurde nach Innen in den schon bestehenden Teil gesetzt, um aus Brandschutzgründen eine Abgrenzung zwischen Auslieferung und Lackierhalle zu schaffen. Da die Giebelwand erst 10 Jahre alt ist und die Thermobleche einwandfrei sind, konnten diese gut weiterverwendet werden.

Ein Liebherr Mobilkran stellte in den darauffolgenden Tagen Betonstützen auf. Als Brandschutzmaßnahme zwischen Lager, Auslieferung und Bestandsgebäude wurden Porenbetonwände gesetzt. Die großen Bauteile konnten schnell wie ein Puzzle zusammengeklebt werden, weil diese keine tragende Funktion haben. Schon im Dezember mussten diese Betonbauteile bestellt werden, um sie pünktlich im April zu bekommen.

Stahlstützen für die Außenhaut wurden errichtet, auf welche die Leimbinder für das Dach aufgesetzt wurden. Mittig wird es ein Lichtband geben, damit Tageslicht in das Palettenlager fällt.
In den kommenden Wochen werden die Stahlstützen und Leimbinder für die Verlängerung der Auslieferung aufgestellt und dann die Kranbahnen montiert.

Voraussichtlich wird das neue Lagergebäude inklusive der vergrößerten Auslieferungshalle im Juli fertiggestellt, sodass die Lagermitarbeiter im Sommer ihren neuen Arbeitsplatz beziehen können.

 

 



« Zurück
 
Top