12.11.2019

Krampe verstärkt den Verkauf

Als mittelständischer Fahrzeugbauer und familiengeführtes Unternehmen legt Krampe großen Wert auf ein kontinuierliches und gesundes Wachstum. In den letzten zwei Jahren stieg der Unternehmensumsatz von 25 Mio. Euro auf über 30 Mio. Euro. Um die wachsende Händlerschaft und Kundschaft weiterhin kompetent beraten zu können, verstärkte Krampe in den letzten Monaten den Verkauf um vier neue, erfahrene Mitarbeiter.

Neu an Bord sind Karl Vögerl, Kenneth Brønner, Egbert Lorenz und Petr Polehla.

Der Bayer Karl Vögerl (49) begann seine berufliche Laufbahn bei der BayWa, zunächst als Landmaschinenmechaniker und später im Verkauf von Schleppern, Mähdreschern und Krampe Kippern.
Nach einer 6-jährigen Tätigkeit bei Kock und Sohn wechselte Vögerl zum Verkauf von Winterdienstgeräten bei Hydrac. Bei Krampe ist er nun zuständig für den Verkauf des gesamten Produktportfolios in Süddeutschland.

Kenneth Brønner leitete nach dem Studium der Agrarökonomie zwei Jahre einen landwirtschaftlichen Betrieb. Im Anschluss war der 33-Jährige bei einem Traktorenhändler tätig, bevor er beim dänischen Krampe Importeur und Landmaschinenhändler Maskinhandler Indkøbsringen als Krampe Produktmanager arbeitete. Der Däne verfügt daher nicht nur über eine langjährige Erfahrung mit den Krampe Fahrzeugen, sondern kennt auch die Anforderungen der Kunden und Händler vor Ort genau. Von seiner Heimat Dänemark aus vertritt Brønner die Produkte von Krampe in Skandinavien, dem Baltikum und in Großbritannien.

Der gelernte Landmaschinen- und Traktorenschlosser Egbert Lorenz (54) war zunächst als Werkstattleiter angestellt, bevor er gut dreißig Jahre im Verkauf bei verschiedenen Schlepperherstellern und Landmaschinenhändlern arbeitete, zuletzt bei der Agravis. Vor seinem Wechsel zu Krampe sammelte er Erfahrungen im Außendienst beim Marktbegleiter Lomma. Lorenz ist in seinem Verkaufsgebiet wohnhaft und übernimmt die Vertriebsverantwortung für einen Großteil der neuen Bundesländer.

Die Verantwortung für den Vertrieb des gesamten Krampe Produktprogramms in Zentral-Europa hat Petr Polehla übernommen. Der 41-Jährige war nach seinem Studium zum Landschaftsingenieurwesen lange Jahre im Verkauf von Gülletechnik beschäftigt. Polehla baute bei den Herstellern, unter anderem bei Pichon, das Vertriebsnetz für Osteuropa auf. Der gebürtige Tscheche bringt einen großen Erfahrungsschatz im Bereich Landtechnik und Fahrzeugbau mit.

„Mit unseren neuen Kollegen im Verkauf wollen wir noch gezielter auf die Bedürfnisse unserer Kundschaft eingehen. Mit der vergrößerten Verkaufsmannschaft verstärken wir unsere Präsenz bei den Händlern und Kunden vor Ort, um eine optimale Beratung und Unterstützung zu gewährleisten", erklärt Helmut Hövelmann, Vertriebsleiter bei Krampe. „Wir freuen uns, dass wir erfahrene Branchenkenner für uns gewinnen konnten."


« Zurück
 
Top